stoppritalin

ADHS

Bei immer mehr Kindern und Jugendlichen in Deutschland stellen Ärzte Aufmerksamkeits- und Hyperaktivitätsstörungen fest. ADHS hat den Ruf, eine willkommene Modediagnose zu sein, wenn Kinder nicht so funktionieren, wie sie sollen.

Die Trennung zwischen einem anstrengenden, aber gesunden Kind und einem, das tatsächlich an der Aufmerksamkeitsstörung leidet, fällt auch Experten mitunter schwer. Ob das Kind nun ADHS krank oder einfach sehr lebendig ist, die Betroffenen und das familiäre Umfeld haben oft einen hohen Leidensdruck.

Die Lösung scheint daher in vielen Fällen die Wunderpille Ritalin zu sein. Häufig geht der Druck, das Medikament zu verschreiben von den Schulen aus. Eltern haben oft Mühe eine solche Therapie zu akzeptieren. Zurecht, denn die Nebenwirkungen erstrecken sich von Wachstumsstörungen, Appetitlosigkeit bis hin zu schweren psychischen Störungen wie Depressionen, Angstgefühle oder Schlaflosigkeit.

ADHS/ ADS betroffene Kinder leiden häufig unter dem Sticmata ihrer Erkrankung. Dabei stecken in Ihnen außergewöhnliche Fähigkeiten, die es zu entdecken und zu fördern gilt. Hyperaktiv bedeutet nichts anderes als ein besonders hohes Maß an Energie. Wenn diese Energie in die richtigen Bahnen gelenkt wird, entwickeln sich beeindruckende Persönlichkeiten, die Ihre Potentiale voll ausnutzen können.

Die SCHERRET-METHODE hat genau das zum Ziel. Durch ein ganzheitliches und nachhaltiges Therapie-Modell sollen die Stärken gezielt gefördert und die Schwierigkeiten nach und nach ausgeglichen werden. Ein schwieriger Lausbub wird zu einem sympathischen Lausbub, dem es gelingt, sich so zu kontrollieren, dass er gut durchs Leben kommt ohne überall anzuecken.

[object Object]